Vernetzen

SAM_0687

Der Hirnforscher Gerald Hüther bringt es in seinem TED-Talk (https://www.youtube.com/watch?v=FkTdtl7EC4c ) auf den Punkt. Wir schaffen es nicht durch „Gehirnjogging“ unser Gehirn zu vergrößern. Unser Gehirn hat bei unserer Geburt schon die größtmögliche Anlage, die es nur haben kann, und schrumpft von da ab unablässig. Es konzentriert sich quasi immer auf die Gehirnregionen, die es gerade braucht – Unnützes wird aussortiert.

Das Einzige, was es noch herausfordert und zu ungeahnten Leistungen bringt, sind Glücksmomente im Zusammenhang mit Erlernbarem. Was uns am meisten Spass macht, bleibt haften, Synapsen verknüpfen sich, neue Denkmuster sind möglich.

Hüther bezieht das auf unsere Kinder, die die Chance haben sollten, in Schulen zu den “Helden von morgen“ zu werden. Sie sollten herausgefordert werden und keine stumpfen Rahmenpläne abarbeiten müssen.

Dazu müssen alle zusammenarbeiten; nicht alleine die Eltern oder die Lehrer oder die Politik seien zuständig dafür, dass ein anderes Lernen möglich sei und zum Erfolg führe. Sondern alle zusammen. Und dabei zählen noch so kleine Anstöße.

Wichtig sei die Vernetzung, das Miteinander-in-Beziehung-setzen.

Kommunikation ist alles. Wie immer. Es fehlt auch nicht an klugen Ideen. Es fehlt an Zeit. Und an Möglichkeiten, sich miteinander zu vernetzen.

Die KidPick App könnte einen Beitrag leisten.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Vernetzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s